Fenster -Sicherheitsinfos

Bei mir ist nichts zu holen!

Sicherheit in den eigenen vier Wänden ist eines Ihrer Grundbedürfnisse. So sollten Sie jetzt handeln, wenn die Fenster Ihres Hauses nicht über eine heute zum Standard gehörende Sicherheitstechnik verfügen.
Nicht von der Hand zu weisen ist, dass Einbruchszahlen stetig steigen. Die Täter wählen dabei immer den leichtesten Weg: besonders betroffen sind Fenstertüren und Fenster in Einfamilienhäusern und Mehrfamilienhäuser.

Wie unser Titelbild es zeigt, können Sicherheitsglas und Sicherheitsbeschläge den Einbruch verhindern. Hier ist mit massiver Gewalt versucht worden, das Fenster aufzuhebeln, und als das nicht zum Erfolg führte, ist der Versuch dieFensterscheibe einzuschlagen auch gescheitert. Das Foto hat uns unser Lieferant, die Fa. Gayko Fenster und Türen zur Verfügung gestellt.

Aktionstage Riegel vor ! Sicher ist sicherer! 2014 , 2015 + 2016   fanden viel Zuspruch

Sicherheit an Fenstern & Türen ist eigentlich ein Thema für jeden, ob Eigenheimbesitzer oder Mieter. In kostenlosen Vorträge informiert Herr Helmut Driesen, Sachverständiger für den Rollladen - und Jalousiebau über elektronische Sicherungen - und Herr Marco Baum , Mitarbeiter der Firma Driesen, zeigt den Interessenten wie einfach es ist ein ungesichertes Fenster aufzubrechen und was man dagegen unternehmen kann.

 

Einbruch so schnell bricht man ein Fenster ohne Sicherheitsbeschläge auf!

Fensterkontakte, Bewegungsmelder und Kameras..

Bei Ihnen wird versucht einzubrechen! Am Fenster wird gehebelt, der Bewegungsmelder ist angesprungen, das Licht geht an und die an das System angeschlossene Kamera zeichnet die Situation auf! Sofort werden Sie per sms über die Situation in Ihrem Hause informiert , Sie können unverzüglich handeln! Kein Hexenwerk, diese Technik bieten wir Ihnen zum Schutz Ihres Eigentums gerne an. Sie können in unserer Ausstellung selber erleben, was passiert, wenn hier versucht wird, ein Fenster aufzuhebeln. Mehr Informationen haben wir hier für Sie hier auf unserer Internetseite bereit. Informieren Sie sich in unserer Ausstellung, dort können Sie diese moderne Sicherheitstechnik "Live" erleben.
 

Sicherheit nachrüsten nur über den Fachbetrieb!

Vertrauen Sie Ihre Sicherheit nur einem Fachbetrieb an. Wir, die Firma Driesen aus Voerde haben eine Empfehlung der Kriminalpolizei. Wir gehören der Schutzgemeinschaft Netzwerk zu hause sicher an.
Hier kooperieren Polizei, Handwerk und Industrie zur Verbesserung Ihrer Sicherheit. Lesen Sie hier mehr.
Die Firma Driesen ist als Handwerksbetrieb in dem Adressennachweis für Errichterunternehmen mechanische Sicherungen bzw.Überfall-und Einbruchmeldeanlagen das Landeskriminalamtes NRW aufgenommen.
Um hier genannt zu werden, muss ein Handwerksbetrieb eine Zertifizierung nachweisen.Das heisst, sich regelmäßig weiterbilden durch Teilnahme an Schulungen seitens der Lieferanten, und über Jahre eine ordentlich Auftragsabwicklung beim Kunden nachweisen.

"Da machen wir mal eben ´nen Schloss vor", dass hören wir häufig von Interessenten, " geht doch ganz einfach" .Aber mit mal eben einem Schloss ist Ihr Wunsch nach Sicherheit meist nicht zu realisieren. Sicherungen an Fenstern und Türen sollten sich ergänzen, damit der Schutz auch gewährleistet ist. Wir beraten Sie gerne bei Ihnen daheim, dort können auch wir uns ein Bild von Ihrer Wohnsituation machen. Unser Besuch ist für Sie kostenfrei!

Einbruchschutz geht jeden an!

Einbrecher haben Hochkonjunktur! Die Zahlen steigen und steigen. Und das Handwerk, welches Sicherheitstechnik vertreibt stellt fest: Dem Einbrecher wird es bei uns in Deutschland zu leicht gemacht. 2015 gab es insgesamt 167.136 polizeilich gemeldete Einbrüche, die wenigsten konnten aufgeklärt werden. Schon mit geringem finanziellen Einsatz hätte der eine oder andere Einbruch schon verhindert werden können. Ein nachträglich montiertes Schloss an der Haustür, ein alter, unsicherer Fensterbeschlag, der gegen einen Sicherheitsbeschlag ausgetauscht wurde lässt einen schnellen Einbruch nicht mehr zu.
Umfragen haben gezeigt, dass 92% der Bürger der Meinung sind, dass ihr Zuhause eigentlich sicher ist, dass ein abschließbarer Fenstergriff, ein Bewegungsmelder im Garten, eine Aussen sichtbare Sirene oder ein Rollladen, der per Zeitschaltuhr bedient wird den Einbrecher abschreckt. Falsch gedacht, die „ Einbruch – Profis“ kennen sich genau aus, sie wissen, wo der Einbruch lohnt.
Auch ein häufig vorgetragenes Argument:„ Bei mir ist doch nichts zu holen“, das denken Sie, der Einbrecher kennt ihre Gedanken nicht, er macht sich sein eigenes Bild. Ihr Laptop ist für ihn Gold wert, und 500 € im Wäscheschrank versteckt sind schnell eingesteckt.

Ihr Handeln ist angesagt. Die dunkle Jahreszeit steht vor der Tür. Die Firma Driesen GmbH aus Voerde ist bei einer Kundenbefragung „ Maßnahmen zum Einbruchschutz“ auf viel Zuspruch der Interressenten gestoßen, als sie darüber informierte, dass der Einbau von Sicherheitstechnik mit Zuschüssen vom Staat bis zu 1500.-€ belohnt wird.

Sind Sie gut versichert?

Zuerst einmal benötigen Sie eine Hausratversicherung, die leider beim Einbruch nicht immer mit einer vollen Entschädigung aufwartet. Denn auch Sie als Versicherungsnehmer haben Pflichten zu erfüllen.
Wer seine Haustüre nur zuzieht und das Fenster auf Kipp stehen lässt und dann das Haus verlässt, muss nach dem Diebstahl aus der Wohnung damit rechnen, dass der Versicherer wegen grober Fahrlässigkeit Ihnen nicht den ganzen Schaden ersetzt.

  1. Prüfen Sie, ob Ihre Verträge noch auf dem neuesten Stand sind, entsprechen sie noch ihrer aktuellen Lebenssituation.
  2.  Führen Sie eine Liste, um den Gesamtwert Ihres Hausrats zu überblicken. Eine solche Liste gehört auch oft zur Vertragspflicht des Versicherungsnehmers, außerdem gibt die Liste den zu versichernden Wert an.
    Unterlagen wie Bedienungsanleitungen, Typenbezeichnungen helfen auch weiter, wenn keine Rechnungen mehr vorhanden sind.
  3. Machen Sie Fotos von Ihrer Wohnung - Halten Sie Rechnungen vor
  4. Bewahren Sie Wertvolles und Bargeld im Safe, der ein VdS Zertifikat tragen muss und nach Herstellerangeben eingebaut sein muss.
  5. Legen Sie die Unterlagen nicht in Ihrer Wohnung ab. Sie könnten mit zum Diebesgut werden, aber auch bei einem Brand vernichtet werden.

Tipps gegen den schnellen Einbruch sind ohne großen Aufwand umzusetzen

1. Nachbarn bitten, den Briefkasten zu leeren wenn Sie nicht daheim sind

2. Rollladen und Licht mit Zeitschaltuhren möglichst automatisch steuern

3. Fenster schließen - Immer vor Verlassen des Hauses nachsehen, ob die Fenster
    verschlossen sind

4. Warnschild - Achtung vor dem Hund

5. Geräusche machen - Radio mit Zeitschaltuhr steuern

6. Bewegungsmelder im Haus, auf den Wegen, an Fenstern und Türen von aussen

7. Aufstiegshilfe entfernen, keine Leiter frei zugänglich liegen lassen,
    Achtung: Mülltonnen und Terrassenmöbel können auch als Leiter genutzt werden!

8. Höhere Zäune schrecken etwas ab, denn sie müssen bei einer schnellen Flucht
    überwunden werden

9. Funkgesteuerte Toranlagen statt Gartenpforte mit Klinke

10. Hebeschiebetüren - Besenstiel oder Ähnliches zwischen Rahmen und Tür
      festsetzen

Über diese Wege erhalten Sie unerwünschten Besuch

Einbrecher suchen häufiger Objekte in Autobahn- und Landstraßennähe auf, und agieren deutlich häufiger in Gruppen.
Gemäß Auswertungen des LKA´s sind Besitzer von freistehenden Einfmailienhäusern an Freitagen und Samstagen im Winter besonders gefährdet.In den Großstädten an Rhein und Ruhr sind die Einbrüche bis zu 50 % angestiegen und die Aufklärungsrate liegt bei nur nich 5 %.

Die Beute der Einbrecher hat an Freitagen einen durchschnittlichen Wert von 5851.- €, an Samstagen sogar 6204.- € .
Sonst liegt der Wert bei 4901.-€.

1    Terrassen- und Balkontüren 49,45 %
2     Fenster 32,60 %
3     Haustüren 12,43 %
4     Kellerbereich 5,25 %
5     Sonstige 0,25 %
Es lohnt sich also in Sicherheit zu investieren, das ist bei weitem preiswerter und nervenschonender als das Geld durch einen Einbruch zu verlieren.

Was tun nach dem Einbruch?

Hatten Sie "ungebetene Gäste" im Haus? Wenn Diebe am Werk waren, bitte die Ruhe bewahren. Wir haben hier einige Tipps für Sie, die Ihnen als kleiner Leitfaden nach einem Einbruch vielleicht helfen kann.

1. Es muss sich nachweislich um einen Einbruch handeln. Einbruchspuren wie ein zerstörtes Türschloss oder eine eingeschlagene Scheibe müssen vorhanden sein.

2. sofort eine Anzeige bei der Polizei erstatten. Nichts am Tatort verändern, um keine Spuren zu vernichten bis die Polizei eintrifft.

3. Der Hausratversicherung sofort den Schaden melden.

3. Sofort gestohlene EC - und Kreditkarten sperren.    Notruf 116 116
    Handy-SIM-Karten sperren                                    Notruf 116 116
    oder wenden Sie sich an Ihr Mobilfunkunternehmen
    Personal - Ausweis sperren                                   Notruf 116 116

4. Die Stehlgutliste der Versicherung zeitig einreichen, (der Zeitraum zeitig ist dehnbar, fragen Sie bitte bei Ihrer Versicherung nach, wann die Liste vorliegen muss!) sonst kann der Versicherer die Leistung verweigern oder kürzen.
Mit einer schnell eingereichten Liste hat die Polizei dann vielleicht noch eine Chance nach den Tätern und der Beute zu fahnden. So wäre eine Wiederbeschaffung möglich.

Die körperliche Folgen eines Einbruchs sind nicht zu unterschätzen!

Einbruchsopfer bleiben oft verstört zurück. Das Eindringen ins eigene Heim erschüttert zutiefst „die Gewissheit: Zuhause  kann mir nichts passieren“, oft bleiben psychischen Folgen ein Leben lang der ständige Begleiter.

34       %    Schock
33       %    Verunsicherung in der eigenen Wohnung noch Wochen nach der Tat
24,5    %    Angstgefühle
20,3    %    Ziehen aus
17,7     %   Schlafstörungen
nur 24 %    haben keine weiteren Folgen!

KfW Zuschüsse vom Land NRW zum Schutz gegen Einbruch

Wer Maßnahmen zum Einbruchschutz an einem bestehenden Wohngebäude oder einer Eigentumswohnung durchführen lässt, erhält je nach Höhe der Investitionskosten Zuschüsse von mind. 200 Euro bis max. 1.500 Euro.
Schauen Sie hier einmal nach KFW Sicherheitstechnik  Investitionszuschuss